Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1990; Nr.4: 39nächster Artikel
Kurz und bündig

Anfälle durch falsch gelagerte Carbamazepin (TEGRETAL u.a.)-Tabletten: Das Antiepileptikum Carbamazepin (TEGRETAL u.a.) erhöht bisweilen die Häufigkeit generalisierter Krampfanfälle oder Absencen. Dies ist für Kinder mit gemischtem Anfallstyp bekannt (SNEAD, O. C., L. C. HOSEY: N. Engl. J. Med. 313 [1985], 916). Auch bei Erwachsenen kann der Anfallsschutz trotz regelmäßiger Carbamazepin-Einnahme unerwartet versagen (NETZWERK-Fälle 2188, 3407). Die FDA sieht einen der möglichen Gründe, warum "das Mittel manchmal unregelmäßig anfallsverhütend wirkt", in falschen Lagerbedingungen. Durch Feuchtigkeit härten die Tabletten durch, geben den Wirkstoff unzureichend frei und verlieren bis zu einem Drittel ihrer Wirksamkeit. Patienten sind daher darauf hinzuweisen, daß Carbamazepin-Tabletten keinesfalls in feuchter Umgebung – z.B. im Badezimmer – aufbewahrt werden dürfen (Scrip 1496 [1990], 31).


© 1990 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1990; Nr.4: 39nächster Artikel