Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 3: 32 
Nebenwirkungen

STÖRT AURANOFIN (RIDAURA) DIE DIABETES-EINSTELLUNG?

Ein 56jähriger Mann mit Polyarthritis und langjährig eingestelltem Diabetes mellitus erhielt gegen zunehmende Gelenkbeschwerden täglich 2 x 3 mg Auranofin (RIDAURA). Innerhalb von drei Wochen wurde der Zuckerstoffwechsel zunehmend labiler mit Schwankungen zwischen hohen Blutzuckerwerten und Hypoglykämie. Zweimal geriet der Patient in ein Insulinkoma. Nach Absetzen von Auranofin normalisierte sich der Blutzucker innerhalb von zwei Wochen. Diese Komplikation ist offensichtlich bislang nicht beschrieben. Als häufigste Störwirkung ist mit Durchfall zu rechnen, der etwa jeden zweiten Patienten betrifft.

Biverkningsnytt: Läkartidningen 87 (1990), 3785


© 1991 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 3: 32