Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1992; Nr. 2: 21nächster Artikel
Korrespondenz

PILOKARPIN GEGEN MUNDTROCKENHEIT

Im a-t 10 (1991), 87 haben Sie die Behandlung von Mundtrockenheit besprochen. Leider ist in dem Artikel kein Pilokarpin-Präparat angegeben, das ich verordnen könnte. Kennen Sie ein geeignetes Präparat?

Dr. med. GROSSKREUTZ (Betriebsarzt)
W-8000 München 70


... Die von Ihnen genannte Empfehlung dreimal 5 mg Pilokarpin täglich bleibt ohne eine Rezeptur wohl doch recht akademisch. Vielleicht ist es für einen anwendenden Arzt auch problematisch, ein für diese Indikation wohl nicht zugelassenes Medikament einzusetzen...

Dr. med. R. GRONEMEYER (Internist)
W-3580 Fritzlar


Weder in Deutschland noch im Ausland ist anscheinend ein Pilokarpin-Handelspräparat zur oralen Anwendung im Handel. Das Parasympathomimetikum muß daher als Rezeptur zur Herstellung in der Apotheke verordnet werden (Pilokarpin-Kapseln zu 5 mg). Der Wirkstoff wird dabei in Hartgelatinekapseln gefüllt. Leser, die Erfahrungen mit einer solchen Rezeptur haben, bitten wir um entsprechende Hinweise.

Pilokarpin ist nicht zur Behandlung der Mundtrockenheit zugelassen. Der Patient ist hierüber aufzuklären und sollte eine entsprechende Einverständniserklärung unterschreiben (– Red.).


© 1992 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1992; Nr. 2: 21nächster Artikel