Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 6 : 56nächster Artikel
Korrespondenz

PHARMAVERTRETER ÜBERFLÜSSIG?

Den Leserbrief von Herrn Dr. med. F. PRAETORIUS (a-t 5 [1994], 46) habe ich mit Interesse gelesen. Unklar bleibt mir, warum Herr Kollege PRAETORIUS Arzneimittelvertreter überhaupt noch empfängt. Es ist ja tatsächlich so, daß sämtliche "Informationen", welche diese Damen und Herren einem mitteilen möchten, vorher oder gleichzeitig in Fachzeitschriften veröffentlicht werden oder auf Kongressen darüber berichtet wird. Sind wir als Ärzte von der Pharmaindustrie auf irgendeine Weise abhängig, und müssen deren Handelsvertreter mit besonderer Rücksicht behandeln? Ich denke, daß wir den Berufsstand der Pharmavertreter dadurch überflüssig machen sollten, indem wir sie einfach nicht mehr empfangen und uns die notwendigen Informationen aus anderer, nämlich objektiver Quelle holen.

Dr. med. Martin SCHWERMANN (Hautarzt/Allergologe)
D-87700 Memmingen


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 6 : 56nächster Artikel