Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 7 : 66nächster Artikel
Nebenwirkungen

HIRNSCHÄDEN DURCH DIPHTHERIE-PERTUSSIS-TETANUS-IMPFUNG

Nach Daten einer britischen zehnjährigen Überwachungsstudie entwickeln nach Diphtherie-Pertussis-Tetanus-Impfung (DPT-IMPFSTOFF BEHRING u. a.) bis zu zehn von einer Million Immunisierten akute Enzephalopathien. Chronische Hirnschäden sind selten, lassen sich aber nicht ausschließen. Die Nutzen-Risiko-Bilanz der vorbeugenden Maßnahme bleibt angesichts der möglicherweise bedrohlichen Infektionskrankheiten positiv: Vor Einführung der Pertussis-Impfung starben in den USA jedes Jahr etwa 1000 Menschen an Keuchhusten, 1993 nur noch acht.

Scrip 1911/12 (1994), 25


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 7 : 66nächster Artikel