Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
erste Seite a-t 1996; Nr. 2: 17nächster Artikel

ADALAT Kapseln nicht bei instabiler Angina pectoris: Die Bluthochdruckbehandlung mit schnell freisetzendem Nifedipin (ADALAT u.a.) soll das Herzinfarktrisiko erhöhen (a-t 10 [1995], 97). Ende Januar bewertet der Beratungsausschuß der FDA nach Analyse der jüngsten Erkenntnisse Kalziumantagonisten überwiegend als "sicher", hält jedoch Einschränkungen für erforderlich: Kurzwirkendes Nifedipin ist nicht zur Behandlung der instabilen Angina angezeigt und soll nicht als Antihypertonikum verwendet werden - eine Indikation, für die das Mittel in den USA ohnehin nicht zugelassen ist (BARNETT, A. A.: Lancet 347 [1996], 313). "Die Präzisierung der Anwendungsvorschriften für schnell freisetzendes Nifedipin bei instabiler Angina pectoris ... entspricht der Position der Bayer AG", schreibt uns der ADALAT-Anbieter am 31. Jan. 1996. Bayer will die Indikation instabile Angina pectoris für Nifedipin-Kapseln streichen (GROBE-EINSLER, R., Bayer AG, pers. Mit., 8. Febr. 96). Der Rückgang im Verkauf von Kalziumantagonisten wird durch Mehrverordnung von Betablockern und Diuretika als Bluthochdruckmittel der Wahl kompensiert.


© 1996 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

erste Seite a-t 1996; Nr. 2: 17nächster Artikel