Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 5: 48nächster Artikel
Kurz und bündig

Thiazid-Diuretika mindern Risiko von Oberschenkelfrakturen: Seit gut 10 Jahren mehren sich Hinweise, daß Thiazid-Diuretika wie Hydrochlorothiazid (ESIDRIX u.a.) den Knochenabbau im Alter verlangsamen und das Frakturrisiko senken (a-t 6 [1984], 50; 4 [1989], 42; 3 [1990], 31). Ursächlich wird eine verringerte Kalziumausscheidung im Urin vermutet. Eine holländische Fall- Kontroll-Studie läßt jetzt eine Halbierung des Risikos von Oberschenkelbrüchen bei über 45jährigen unter Thiaziden erkennen. Werden täglich 50 mg Hydrochlorothiazid oder mehr, also das Doppelte bis Vierfache der zur Blutdrucksenkung erforderlichen Dosis (vgl. a-t 7 [1995], 70; 7 [1990], 66) länger als ein Jahr eingenommen, sinkt das Risiko auf ein Drittel. Mit steigender Wirkstoffmenge wächst allerdings die Fallneigung (orthostatische Hypotonie etc.). Der Effekt ist nicht von Dauer: Bereits zwei Monate nach Absetzen des Diuretikums nimmt die Frakturgefährdung wieder zu (HERINGS, R. M. C. et al.: J. Clin. Epidemiol. 49 [1996], 115).


© 1996 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 5: 48nächster Artikel