Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 9: 91nächster Artikel
Kurz und bündig

Fettersatz OLESTRA mit durchschlagender Wirkung: Jeder Fünfte, der mit dem kalorienfreien Fettersatz OLESTRA zubereitete Chips gegessen hat, berichtet bei einer telefonischen Rundfrage in den USA über unangenehme Folgen am Magen-Darm-Trakt. Bei einer Nebenwirkungs-Hotline klagt jeder dritte Anrufer über Durchfall und Abdominalkrämpfe. Wegen dieser absehbaren Folgen (a-t 2 [1996], 21) des unverdaulichen Saccharose-Fettsäureesters fordert das US-amerikanische Center for Science in the Public Interest die Nahrungs- und Arzneimittelbehörde FDA zur Rücknahme der Zulassung von OLESTRA als Nahrungszusatz auf (BONN, D.: Lancet 348 [1996], 539). Die langfristigen Folgen des Fettersatzes, der die Aufnahme fettlöslicher Vitamine wie Vitamin K sowie von Karotinoiden behindert, gilt als nicht hinreichend untersucht (STAMPFER, M. J., W. C. WILLETT: N. Engl. J. Med. 335 [1996], 669). Die Störwirkungen im Magen-Darm-Bereich werden entscheidend dazu beitragen, ob Börsenanalysten Recht behalten, die OLESTRA ein Marktpotential von 1 Milliarde Dollar jährlich voraussagen (BLACKBURN, H.: N. Engl. J. Med. 334 [1996], 984). In Deutschland hat Procter & Gamble bislang keinen Zulassungsantrag für OLESTRA als Nahrungsmittelzusatz gestellt, –Red.


© 1996 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 9: 91nächster Artikel