Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 2: 22nächster Artikel
Kurz und bündig

Unterschätzt und unzureichend behandelt - Schmerzen bei HIV-Patienten: Ähnlich häufig wie Krebskranke leiden HIV-infizierte Patienten unter Schmerzen. Mit fortschreitender Erkrankung nehmen auch Schmerzen zu - ausgelöst durch die Infektion selbst, durch Sekundärinfektionen und Tumoren oder durch die AIDS-Therapie. Nach einer französischen Untersuchung mit 315 HIV-Infizierten werden 85% der unter Schmerzen leidenden nicht ausreichend behandelt. Bei jedem zweiten unterschätzen die befragten Ärzte den Schmerz. Aber selbst gemessen an der Beurteilung der Ärzte bleibt die Therapie bei 70% inadäquat. Von den 69 am schwersten betroffenen Patienten erhält knapp die Hälfte keine Analgetika und nur 10 (15%) Opioide. Nur einer der 21 mit schmerzhafter peripherer Neuropathie nimmt ein Antidepressivum ein (LARUE, F. et al.: Brit. Med. J. 314 [1997], 23).


© 1997 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 2: 22nächster Artikel