Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 6: 69-70nächster Artikel
Kurz und bündig

Antirheumatikum Meloxicam (MOBEC) - Werbung gestoppt: Ein holländisches Gericht hat dem Vertreiber des nicht steroidalen Antirheumatikums Meloxicam (MOBEC) untersagt, einen Kausalzusammenhang zwischen selektiver Cyclooxygenase (Cox)-2-Hemmung und besserer Magenverträglichkeit zu behaupten. Auch in England und Frankreich stößt die MOBEC-Vermarktung auf Widerstand, da ein möglicher theoretischer Vorteil bislang nicht durch klinische Studien belegt ist - Argumente, die sich auch in unserer Einführungsbewertung in a-t 8 [1996], 77 finden. Zudem scheinen Ausmaß der Cox-2-Hemmung und Störwirkungsrisiko nicht übereinzustimmen. In einer klinischen Untersuchung treten Magen-Darm-Schäden unter Meloxicam gleich häufig auf wie unter dem strukturverwandten Piroxicam (FELDEN u.a.), einem auffällig komplikationsträchtigen Antirheumatikum (a-t 10 [1994], 94). Deutschland bildet (mal wieder) das Schlusslicht: Hierzulande darf die Thomae GmbH ungehindert "mehr Schutz für den Magen" durch "bevorzugte Cox-2-Hemmung" versprechen (Scrip 2234 [1997], 21/ati d).


© 1997 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 6: 69-70nächster Artikel