Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 6: 72nächster Artikel
Nebenwirkungen

ANTIALLERGIKUM CETIRIZIN (ZYRTEC):
WERDEN NUR DEUTSCHE NICHT MÜDE?

Anfang der 90er Jahre kam Cetirizin (ZYRTEC) mit Versprechungen wie "Ihre Patienten bleiben munter" (a-t 4 [1991], 34) auf den deutschen Markt, obwohl Müdigkeit bereits damals in Schweden und der Schweiz zu den bekannten Störwirkungen des Antiallergikums zählte (a-t 4 [1993], 40). Auch nach US-amerikanischen Erkenntnissen macht Cetirizin häufiger müde als Plazebo (bis 14% vs. 6%) und kann die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen.1 Die deutsche Arzneimittelbehörde (BfArM) hat es bisher offenbar "verschlafen", die Fachinformation von ZYRTEC dem Wissensstand anzugleichen.

In Holland muss der Hersteller jetzt schriftlich über das Sedierungspotential von ZYRTEC informieren,2 nachdem ein dortiges Gericht die Behauptung, Cetirizin mache in der empfohlenen Dosis nicht müde, als "irreführend und unzulässig" bezeichnet hat. UCB weicht unserer Frage aus, wann die Fachinformation dem Kenntnisstand angepasst wird, und verweist auf das "noch laufende Gerichtsverfahren" in den Niederlanden.3

Von 28 Meldungen an das NETZWERK zu Cetirizin betreffen sechs Sedierung. Eine 21jährige ist zu müde, um die Universität zu besuchen (Bericht 6393). Zwei 31 bzw. 55 Jahre alte Frauen sind wegen "bleiernder Müdigkeit" nicht mehr in der Lage, ein Fahrzeug zu führen (6392, 6599).

1  Scrip 2113 (1996), 17
2  UCB-Rundschreiben, Holland, März 1997
3  UCB: Fax vom 17. April 1997


© 1997 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 6: 72nächster Artikel