Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1998; Nr. 11: 104nächster Artikel
Korrespondenz

KEINE DOSIERAEROSOLE IMPORTIEREN?

Bei einer Sorte von Reimporten (a-t 10 [1998], 91), die ansonsten in der Tat häufiger verordnet werden sollten, ist Vorsicht angesagt. Bei reimportierten Dosieraerosolen aus südlichen Ländern ist immer wieder zu beobachten, dass langjährig an ihr Originalpräparat gewöhnte Asthmatiker über Wirkungsverlust berichten. Im Mittelmeerraum werden die Dosieraerosole wegen der größeren Hitze nicht mit dem gleichen Druck befüllt wie in nördlichen Ländern. Sensible Asthmatiker merken dies.

Übrigens ist die Verordnung von Reimporten schwierig zu kontrollieren... Es gibt nämlich zum Teil erhebliche Preisunterschiede, z.B. zwischen Original- BERODUAL und Reimport. Wenn ich nicht weiß, welches BERODUAL der Apotheker abgibt, habe ich erhebliche und für mich nicht kontrollierbare Belastungen in meinem Praxisbudget. Ich werde aber im Zweifel für die Arzneimittel in Regress genommen...

N. K. MÜLLENEISEN (Pneumologe und Allergologe)
D-51371 Leverkusen


© 1998 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1998; Nr. 11: 104nächster Artikel