Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikelblitz-a-t 11.01.2001nächster Artikel
blitz-a-t
tinnitus: ginkgo-biloba-extrakt (kaveri, tebonin u.a.) ohne nutzen
 
TINNITUS: GINKGO-BILOBA-EXTRAKT (KAVERI, TEBONIN U.A.) OHNE NUTZEN

Der als "Durchblutungsförderer" vermarktete Ginkgo-biloba-Extrakt (KAVERI u.a.) wird auch zur Behandlung von Ohrgeräuschen (Tinnitus) empfohlen. Ein Nutzen ist nicht hinreichend belegt (a-t 1997; Nr. 8: 84-5).

Die angesehene britische Ärztezeitung British Medical Journal publiziert jetzt die bislang größte kontrollierte Studie mit dem Extrakt bei Tinnitus (1). Mehr als 1.000 Patienten nehmen über zwölf Wochen dreimal täglich 50 mg Ginkgo-biloba-Extrakt* oder Plazebo ein. Nach vier und zwölf Wochen sowie zwei Wochen nach Absetzen werden sie nach ihren Beschwerden sowie nach eventuellen Veränderungen des Tinnitus befragt. Ginkgo biloba wirkt nach den Ergebnissen dieser Studie gegen Ohrgeräusche nicht besser als das Scheinmedikament.

Ginkgo-biloba-haltige Monopräparate werden in Apotheken für rund 440 Millionen DM/Jahr (Apothekenabgabepreis) verkauft. Bei einer Tagesdosis von 150 mg bzw. 160 mg entstehen Monatskosten von 54,15 DM (100 KAVERI 50 mg: 60,17 DM) bzw. 60,65 DM (120 TEBONIN SPEZIAL 80 mg: 121,30 DM). Wir raten von der Verordnung des unreinen Plazebos ab.

(1)

DREW, S., DAVIES, E.: BMJ 2001; 322: 73-5

*

Die Autoren betonen, dass der Extrakt den Anforderungen der Aufbereitungsmonografie der Kommission E entspricht. Dort wird unter anderem Tinnitus als Anwendungsgebiet genannt. Die Phytopharmaka-Kommission E ist fuer Empfänglichkeit gegenüber Einflussnahme und Binnenkonsens bekannt. Sie ließ seinerzeit "die Stoffmonographie für den Ginkgo-biloba-Blätterextrakt vom TEBONIN (=Marktführer)-Hersteller Schwabe entwerfen" (a-t 1998; Nr. 12: 109-10), -Red.



 
© Redaktion arznei-telegramm
blitz-a-t 11. Januar 2001

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikelblitz-a-t 11.01.2001nächster Artikel