Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2001; 32: 56nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Levofloxacin (TAVANIC) - auffällig häufig Sehnenschäden: Sehnenschäden bis hin zur Ruptur gelten als typische Störwirkung von Gyrasehemmern (a-t 2000; 31: 55). Im NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION wird die seit drei Jahren erhältliche Ofloxacin-Variante Levofloxacin (TAVANIC) mit 14 Berichten am häufigsten genannt. Von Ciprofloxacin (CIPROBAY) dokumentieren wir seit 1994 7 Ereignisse mit Sehnenschäden, von Ofloxacin (TARIVID) 6. Auch nach den Daten des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) wird Levofloxacin mit 85 von insgesamt 162 Berichten am häufigsten mit "Sehnenveränderungen" in Verbindung gebracht. 38-mal reißt eine Sehne unter Levofloxacin, 14-mal unter dem Razemat Ofloxacin und 9-mal unter anderen Fluorochinolonen (BfArM: Schreiben vom 30. April 2001). Berücksichtigt man, dass Ereignisse ab 1990 einbezogen sind, Levofloxacin aber erst seit 1998 im Handel ist, erhärtet sich der Verdacht eines besonders sehnenschädigenden Potenzials. Möglicherweise trägt hierzu bei, dass für Levofloxacin höhere Dosierungen empfohlen werden als für die Muttersubstanz Ofloxacin, -Red.

© 2001 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.