Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2003; 34: 20nächster Artikel
Korrespondenz

IMIQUIMOD (ALDARA) BEI BASALIOM?

Gibt es Hinweise zum Nutzen von Imiquimod (ALDARA Creme) in der lokalen Anwendung bei Basaliom? Ist diese Substanz eine Alternative zur OP?

Dr. G. STRITZL (Arzt für Allgemeinmedizin/Homöopathie)
D-80799 München
Interessenkonflikt: keiner

Basaliome werden üblicherweise operativ entfernt - durch mikrographisches Verfahren (mit besonders sparsamer Exzision und histologischer Kontrolle der Schnittränder) oder konventionelle Chirurgie (mit größerem Sicherheitsabstand). Methoden wie Strahlen- oder Kryotherapie, Kürettage mit Elektrodesikkation (gezielte Gewebszerstörung durch Hochfrequenzstrom) oder lokale Chemotherapie mit 5-Fluorouracil (EFUDIX Salbe) kommen vor allem bei primärer Inoperabilität bzw. oberflächlich wachsenden Tumoren in Betracht.1

Der "Immunmodulator" Imiquimod (ALDARA Creme) ist nur für die Behandlung äußerlicher Feigwarzen zugelassen (a-t 1998; Nr. 11: 101-2).2 Zur Therapie des Basalioms finden wir sieben klinische (Dosisfindungs-)Studien mit mehr als fünf Teilnehmern. Maximal 128 Patienten werden jeweils 6 bis 16 Wochen lang in unterschiedlicher Anwendungsfrequenz mit 5%iger Imiquimod-Creme behandelt. Nach sechswöchiger Nachbeobachtung sind 50% bis 100% der Patienten, meist histologisch kontrolliert, basaliomfrei.3-7 Phase-III-Studien finden wir nicht. Um aussagefähig zu sein, müssten diese einen Vergleich mit der Standardtherapie und eine mindestens dreijährige Nachbeobachtung umfassen, da in dieser Zeit mit 70% der Basaliomrezidive zu rechnen ist.1 Wegen der unzureichenden Datenlage raten wir außerhalb klinischer Studien von der Anwendung von Imiquimod bei Basaliom ab, -Red.

© 2003 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.