Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2004; 35: 28 
Netzwerk aktuell

Schock unter Gyrasehemmer Moxifloxacin (AVALOX): Die Einnahme einer Tablette Moxifloxacin (AVALOX; vgl. a-t 1999; Nr. 9: 91) wegen eitriger Sinubronchitis löst bei einem Patienten eine schwere allergische Reaktion vom Soforttyp aus. Nach Flush-artiger Rötung im Gesicht, Brennen im Mundbereich und Lippenschwellung folgt akuter Blutdruckabfall mit Kaltschweißigkeit und Angina-pectoris-Symptomatik. Unter notärztlicher Behandlung stabilisiert sich der Zustand (NETZWERK-Bericht 12.751). Dies ist der vierte Bericht über Schock in Verbindung mit der Einnahme von Moxifloxacin an unser NETZWERK (10.527, 11.377, 13.122). Eine Patientin muss mit respiratorischer Globalinsuffizienz und Asystolie reanimiert werden (13.122). 26 (28%) von 93 Berichten zu anaphylaktischem Schock unter Gyrasehemmern, die dem BfArM vorliegen, betreffen Moxiflocaxin (BfArM: Schreiben vom 5. Feb. 2004). Damit wird das Mittel am häufigsten als Auslöser verdächtigt, obwohl es erst 1999 eingeführt wurde und sein derzeitiger Anteil an den verordneten Gyrasehemmerpackungen 17% beträgt.

© 2004 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2004; 35: 28