Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2007; 38: 60-1nächster Artikel
Kurz und bündig

Elsevier - Medizinischer Großverlag zieht sich aus Waffengeschäft zurück: Elsevier, der weltweit größte Anbieter von Fachzeitschriften und Fachbüchern, seit 1991 Besitzer von The Lancet, will endlich auf sein Geschäft mit Waffen verzichten. Bislang organisierte die Elsevier-Tochter Reed Exhibitions weltweit Waffenmessen, z.B. in Großbritannien, Deutschland oder im Mittleren Osten. Nach längerer interner Auseinandersetzung trug The Lancet die 2005 begonnene Diskussion hierüber Anfang 2007 erneut in die Öffentlichkeit. Die Zeitschrift hat eine lange Tradition im Kampf gegen Bomben und Folter und erachtet Waffengeschäfte als ethisch unvereinbar mit der Herausgabe medizinischer Zeitschriften, die weltweit die Gesundheit fördern sollen (Lancet 2007; 369: 1403). Elsevier sah hingegen jahrelang keinen Interessenkonflikt. Erst die wachsenden Proteste und Boykottdrohungen haben den Großverlag einlenken lassen: Waffenausstellungen seien "nicht mehr kompatibel mit Elseviers Position als führender Verlag" im Medizinbereich (SIVA, N.: BMJ 2007; 334: 1182/atd).

© 2007 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2007; 38: 60-1nächster Artikel