logo
logo
Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
bildcmepunkteBis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®!
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2009; 40: 21-2nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Doppelbilder - ein Gruppeneffekt der CSE-Hemmer

Ein Patient mit koronarer Herzkrankheit und Hypercholesterinämie klagt während der mehrmonatigen Einnahme von Pravastatin (PRAVASTATIN HEXAL u.a.) über Doppelbilder. Zwei Wochen nach Absetzen des CSE-Hemmers ist die Symptomatik deutlich rückläufig und der 73-Jährige nur noch durch leicht "verschmiertes" Sehen beeinträchtigt (NETZWERK-Bericht 13.637). Bereits vor zehn Jahren hatten wir drei Berichte über Diplopie in Verbindung mit Simvastatin (ZOCOR, Generika) bzw. Lovastatin (MEVINACOR, Generika) veröffentlicht (a-t 1998; Nr. 12: 116; 1999; Nr. 1: 17). Jetzt bestätigt eine aktuelle Auswertung von 256 Ereignissen mit Ptosis, Diplopie bzw. Ophthalmoplegie in Verbindung mit Statinen den Zusammenhang: In 62 Berichten ist eine Besserung der Symptome nach Absetzen dokumentiert. 14-mal verläuft ein Reexpositionsversuch positiv. Die Störwirkungen am Auge sind bei allen hierzulande im Handel befindlichen Statinen einschließlich dem seit Januar auch in Deutschland erhältlichen Rosuvastatin (CRESTOR, vgl. Seite 17) aufgetreten, außerdem unter Cerivastatin (LIPOBAY, außer Handel). Die Autoren vermuten, dass die von CSE-Hemmern bekannte Myositis auch die Augenmuskeln betreffen und so die Effekte am Auge bedingen kann (FRAUNFELDER, F.W.: Ophthalmol. 2008; 115: 2282-5). Entsprechende Hinweise vermissen wir in vielen Fachinformationen, z.B. von CRESTOR, SORTIS und ZOCOR.

© 2009 arznei-telegramm, publiziert am 13. Februar 2009

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2009; 40: 21-2nächster Artikel