Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Verschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 2011; 42: 63nächster Artikel
Nebenwirkungen

CAVE MYOPATHIEN UNTER 80 MG SIMVASTATIN (ZOCOR, GENERIKA) TÄGLICH

Wegen des erhöhten Risikos von Muskelschäden schränkt die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA den Gebrauch von hochdosiertem Simvastatin (ZOCOR FORTE XL, Generika) ein: Da das Myopathierisiko in den ersten zwölf Monaten deutlich höher ist als danach, sollen 80 mg nur noch eingenommen werden, wenn diese Tagesdosis zuvor ohne Zeichen einer Myopathie mindestens zwölf Monate lang vertragen worden ist. Von einer Neueinstellung oder Erhöhung auf 80 mg rät die Arzneimittelbehörde ab.1

Die aktuelle Empfehlung geht auf eine Auswertung der SEARCH**-Studie durch die FDA zurück, an der mehr als 12.000 Patienten mit Herzinfarkt in der Vorgeschichte teilnehmen und in der täglich 80 mg und 20 mg Simvastatin verglichen werden. Nach einer mittleren Nachbeobachtungszeit von knapp sieben Jahren findet sich kein signifikanter Vorteil der Hochdosis im primären Endpunkt (schwere vaskuläre Ereignisse 24,5% bzw. 25,7%). Deutlich mehr Patienten entwickeln jedoch unter 80 mg täglich muskuläre Schäden***: 52 versus 1 unter 20 mg (0,9% vs. 0,02%) beziehungsweise Rhabdomyolysen: 22 (0,4%) vs. 0. Die Angaben unterscheiden sich wegen unterschiedlicher Definitionen**** auffällig von denen der Originalpublikation,3 in der lediglich 7 Rhabdomyolysen (0,1%) unter 80 mg täglich berichtet werden.

Wir raten von hochdosiertem Simvastatin ab, das vor allem im Rahmen eines Titrationsschemas verwendet wird, um umstrittene LDL-Zielwerte zu erreichen. Während der Nutzen einer fixen Standarddosierung mit 40 mg Simvastatin täglich ohne Dosisanpassung nach Laborwerten gut gesichert erscheint, fehlen Belege aus Endpunktstudien für eine Hochtitrierung in Abhängigkeit vom LDL (a-t 2011; 42: 28-9).

  (R =randomisierte Studie)
1 FDA: Drug Safety Communication, 8. Juni 2011 http://www.fda.gov/Drugs/DrugSafety/ucm256581.htm
2 z.B. MSD: Fachinformation ZOCOR/-FORTE, Stand Febr. 2011
R 3 SEARCH Collaborative Group: Lancet 2010; 376: 1658-69

 * Vorversion am 9. Juni 2011 als blitz-a-t veröffentlicht.
 ** SEARCH = Study of the Effectiveness of Additional Reductions in Cholesterol and Homocysteine
 *** Als Myopathie wird ein Anstieg der Kreatinkinase (CK) mindestens auf das 10-Fache der oberen Norm plus Muskelsymptome definiert.
**** Die FDA definiert Rhabdomyolyse als Anstieg der CK auf mindestens das 40-Fache der oberen Norm, verbunden mit Muskelsymptomen, während in der Originalpublikation das Auftreten von Endorganschädigungen verlangt wird.

© 2011 arznei-telegramm, publiziert am 8. Juli 2011

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.