logo
logo
Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
bildgeschenkaboVerschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 2014;45: 23-4nächster Artikel
Kurz und bündig

Ranitidin-Tabletten zu 150 mg im Qualitätsvergleich

Das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker hat in einer Reihenuntersuchung 13 Fertigarzneimittel mit 150 mg Ranitidin überprüft. Alle Präparate erfüllen die Anforderungen nach US-amerikanischem (USP 35) bzw. europäischem Arzneibuch (Ph. Eur. 7.0) hinsichtlich Gleichförmigkeit der Masse, Wirkstoffgehalt, In-vitro-Freisetzung und Teilbarkeit der Tabletten mit Bruchkerbe*. Die Autoren gehen von hoher pharmazeutischer Qualität aus, die ein vergleichbares In-vivo-Verhalten erwarten lässt.1 Die Reihenuntersuchung deckt die derzeit erhältlichen Ranitidin Filmtabletten zu 150 mg** ab, deren Listenpreise - bezogen auf 50 Tabletten - sich mit 14,78 € (z.B. 1A Pharma, Heumann) bis 15,37 € (z.B. c-t, Hexal) nur gering unterscheiden. Das Erstanbieterpräparat ZANTIC wird nicht mehr in Tabletten zu 150 mg angeboten, -Red.

1 ABDEL-TAWAB, M. et al.: Pharm. Ztg. 2014; 159: 308-11

* Fehlt bei RANITIDIN BASICS. Nicht geprüft bei RANITIDIN-SANDOZ, da dessen Bruchkerbe laut Beipackzettel nicht zum Aufteilen in gleiche Dosen dienen soll, sondern lediglich zum Teilen zur Einnahmeerleichterung.
** RANIBETA, RANIDURA, RANITIC sowie RANITIDIN der Firmen 1A, AbZ, Aliud, Axcount, Basics, CT, Heumann, Ratiopharm, Sandoz und Stada.

© 2014 arznei-telegramm, publiziert am 14. Februar 2014

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.