Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2020; 51: 64nächster Artikel
Nebenwirkungen

HERZRHYTHMUSSTÖRUNGEN UNTER GINKGO BILOBA (TEBONIN, GENERIKA)

Im aktuellen WHO Pharmaceuticals Newsletter wird über ein Risikosignal für Herzrhythmusstörungen unter Ginkgo-biloba-Extrakten (TEBONIN, Generika) berichtet,1 die hierzulande rezeptfrei als Arzneimittel unter anderem bei Gedächtnisstörungen, Claudicatio intermittens und Tinnitus sowie als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden. Hintergrund sind 162 Verdachtsmeldungen, die der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis September 2019 zu Ginkgo-Monopräparaten* zugegangen sind. In 92 Berichten (57%) ist Ginkgo biloba der einzige verdächtigte Auslöser. Am häufigsten werden Palpitationen (n = 67), Tachykardie (24), Bewusstseinsverlust (14), Synkope (13), Bradykardie (10), Arrhythmie (9) und Vorhofflimmern (8) als unerwünschte Wirkungen genannt.  mehr 

© 2020 arznei-telegramm, publiziert am 28. August 2020

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.