Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2016; 47: 27-9nächster Artikel
Neu auf dem Markt

GUANFACIN (INTUNIV RETARD) - VOM ANTIHYPERTENSIVUM ZUM ADHS-MITTEL

Der bis 2001 als Antihypertensivum angebotene Alpha-2-Agonist Guanfacin (außer Handel: ESTULIC WANDER) steht seit Januar 2016 unter dem Handelsnamen INTUNIV RETARD als Reservemittel zur Behandlung des Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndroms (ADHS) zur Verfügung. In den USA und Kanada ist er für diese Indikation bereits seit 2009 bzw. 2013 zugelassen.1 Der Wirkstoff gehört nicht zu den so genannten Stimulanzien und wird - anders als beispielsweise Methylphenidat (RITALIN, Generika; a-t 2000; 31: 65-6, a-t 2011; 42: 85-6) - nicht als Betäubungsmittel eingestuft. Er darf bei Kindern und Jugendlichen von 6 bis 17 Jahren im Rahmen einer therapeutischen Gesamtstrategie mit psychologischen, pädagogischen und sozialen Maßnahmen verwendet werden, wenn Stimulanzien kontraindiziert sind, nicht vertragen werden oder nicht wirken.2

EIGENSCHAFTEN: Der genaue Wirkmechanismus ist nicht bekannt.  mehr 

© 2016 arznei-telegramm, publiziert am 18. März 2016

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2016; 47: 27-9nächster Artikel