Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1993; Nr. 4 : 40 
Warnhinweis

PSYCHISCHE STÖRUNGEN
NACH ANTIALLERGIKUM CETIRIZIN (ZYRTEC)

Die Schadwirkungen des erst 1990 in Deutschland eingeführten Antiallergikums Cetirizin (ZYRTEC) lassen sich im Vergleich zu anderen gering sedierenden Antihistaminika wie Terfenadin (TELDANE u.a.) noch unzureichend beurteilen (vgl. a-t 4 [1991], 34). Abgesehen von Kopfschmerzen und Schwindel fehlen in der deutschen Fachinformation Hinweise auf Müdigkeit, Depressionen und andere ZNS-Effekte (vgl. Arzneimittelkursbuch '92/93, S.1388),1 während in den Schweizer und schwedischen Herstellerinformationen (ebenfalls UCB) seit längerem Müdigkeit als Störwirkung genannt wird.2

Aus Schweden werden psychische Störwirkungen berichtet: Eine 24jährige Frau mit Pollen- und Pelztierallergie wird unter Cetirizin depressiv und leidet unter Schlafstörungen. Die Beschwerden verschwinden vier Tage nach Absetzen des Mittels. Eine 60jährige mit Levothyroxin-behandelter Hypothyreose und medikamentös eingestelltem Hochdruck reagiert nach viermaliger Einnahme von Cetirizin jedes Mal ausnehmend aggressiv.3

Im Nebenwirkungsregister der WHO finden sich insgesamt 240 Berichte über psychische Störungen nach Cetirizin, am häufigsten Müdigkeit und Schlaflosigkeit, Depressionen, Konzentrationsstörungen und Nervosität. Zu Agitation und Aggressivität liegen sieben bzw. sechs Berichte vor.3

Unserem NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION gingen drei Meldungen über Schläfrigkeit und Antriebslosigkeit in Verbindung mit Cetirizin zu (Berichte 3995, 4746 und 5533). Eine 52jährige Frau reagiert nach 2 Tabletten mit orthostatischem Kollaps, der Verletzungen zur Folge hatte (Bericht 5409). Hinzu kommen Berichte über nicht juckenden Hautausschlag an Hals und Bauch (Bericht 4909), Husten und leichte Atembeschwerden, die bei erneuter Einnahme wieder auftreten (Bericht 5552) und plötzlich auftretende Arthritiden an Gelenken von Händen und Füßen mit Morgensteifigkeit und völliger Beschwerdefreiheit innerhalb einer Woche nach Absetzen von Cetirizin (Bericht 5571).

FAZIT: Neben Müdigkeit und Depression kann das verhältnismäßig neue und daher noch weniger bewährte Antiallergikum Cetirizin (ZYRTEC) Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Nervosität, Agitation und Aggressivität auslösen. Hinweise hierzu fehlen in der Fachinformation. Dem Hersteller sind die schwedischen Daten bekannt. Dennoch sieht UCB keine Veranlassung zur Ergänzung der Risikohinweise zu Cetirizin.4

1

ZYRTEC Fachinformation der UCB GmbH, Stand Januar 1993

2

ZYRTEC, Codex Galenica 1992 / ZYRLEX, FASS-Liste 1991

3

Biverkningsnytt: Läkartidningen 90 (1993), 824

4

UCB Pharma, Schreiben vom 24. März 1993


© 1993 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1993; Nr. 4 : 40