Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2000; 31: 62-3nächster Artikel
Neu auf dem Markt

STREPTOGRAMIN-ANTIBIOTIKUM SYNERCID: WENIG NEU, UNVERTRÄGLICH, WICHTIG

Bei der Suche nach Mitteln gegen multiresistente Erreger "erscheint momentan der einzige Ausweg, Altsubstanzen, die sich ursprünglich als zu toxisch für den klinischen Einsatz erwiesen, wieder hervorzuholen und doch therapeutisch verfügbar zu machen."1 Dies trifft auf das neue Kombiantibiotikum SYNERCID zu. Es enthält die Streptogramine* Quinupristin und Dalfopristin und ist ausschließlich angezeigt bei schweren Infektionen mit Vancomycin-resistentem Enterococcus fae- cium (VREF), nosokomialer Pneumonie sowie komplizierten Haut- und Weichteilinfektionen, wenn nachweislich kein anderes Antibiotikum wirksam und geeignet ist.2

EIGENSCHAFTEN: Die Streptogramine Quinupristin und Dalfopristin werden mit den verwandten Lincosamiden und Makroliden zur MLS-Gruppe zusammengefasst. Sie binden an verschiedenen Stellen an bakterielle Ribosomen und behindern synergistisch deren Proteinsynthese. Die Kombination der beiden Streptogramine wirkt bakterizid gegen Staphylococcus aureus und verschiedene Streptokokken, gegen Enterokokken jedoch nur bakteriostatisch.

KLINISCHE ERFAHRUNGEN: Der klinische Nutzen ist dürftig dokumentiert. Bei Schwerkranken mit Infektionen durch VREF und zum Teil weiteren grampositiven Erregern wird ein klinischer "Erfolg" (geheilt oder gebessert) bei 219 (55%) von 396 ausgewerteten Patienten angegeben.3 Beim offenen, nicht randomisierten Vergleich mit Vancomycin (VANCOMYCIN CP LILLY u.a.), Cefazolin (GRAMAXIN u.a.) oder Oxacillin (STAPENOR), allein oder miteinander bzw. mit Aztreonam (AZACTAM) kombiniert, finden sich bei Patienten mit komplizierten grampositiven Infektionen von Haut und Gewebe mit Staphylococcus aureus u.a. identische Heilungsraten von 47% (SYNERCID) und 48% (Vergleichsantibiotika).4 Auch bei nosokomialer Pneumonie entsprechen die Heilungsraten von SYNERCID (53%) denen von Vancomycin (52%).5

Die Daten aus einem weltweiten Notfallprogramm, in dem Patienten mit schweren Grunderkrankungen und Infektionen durch grampositive Bakterien ohne therapeutische Alternative behandelt wurden, sind nur bruchstückhaft veröffentlicht. Nach einer Auswertung bei überwiegend mit VREF-Infizierten wird die klinische Erfolgsrate (Heilung und Besserung) mit 76% beziffert.6 Werden auch die Patienten berücksichtigt, die wegen unerwünschter Ereignisse, Therapieversagens u.a. vorzeitig ausgeschieden sind (Intention to treat), liegt die klinische Erfolgsrate bei 37%, bezogen auf "geheilte" Patienten sogar nur bei 26%.

VERTRÄGLICHKEIT: Wegen Reizung und Entzündung peripherer Venen soll SYNERCID über einen zentralvenösen Katheter infundiert werden. Bei bis zu 19% wird die Behandlung wegen Unverträglichkeit abgebrochen.7 Schmerzen an Gelenken und Muskeln (bis 10%2, bei Multimorbiden bis 31%8) verlaufen zum Teil stark.2 Hyperbilirubinämie betrifft 3%.8 Als Hemmer des Zytochrom-P450-3A4-Isoenzyms erhöht SYNERCID die Serumspiegel zahlreicher Arzneimittel wie Ciclosporin (SANDIMMUN u.a.), Midazolam (DORMICUM u.a.) und Nifedipin (ADALAT u.a.).2

DOSIS UND KOSTEN: Bei einer Dosis von 7,5 mg/kg KG alle acht Stunden ist SYNERCID mit 559 DM/Tag (3 x 500 mg; Apothekenabgabepreis) 1,5fach bis 3,5fach teurer als täglich 2.000 mg Vancomycin (VANCOMYCIN CP LILLY 305 DM/Tag, VANCO-SAAR 160 DM/Tag).

FAZIT: Die Quinupristin-Dalfopristin-Kombination SYNERCID aus der alten Antibiotikagruppe der Streptogramine soll die Behandlung schwerer Infektionen durch Vancomycin (VANCOMYCIN CP LILLY u.a.)-resistente grampositive Erreger ermöglichen. Die Heilungschance liegt in Notfallsituationen bei
1 : 4.



© 2000 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2000; 31: 62-3nächster Artikel