Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2001; 32: 76 
Nebenwirkungen

CAVE: ANTHRAZYKLIN-CHEMOTHERAPIE NACH TRASTUZUMAB (HERCEPTIN)

Die ausgeprägte Kardiotoxizität von Trastuzumab (HERCEPTIN) ist bekannt (a-t 2000; 31: 45- 6). Besonders herzschädlich ist der gegen Brustkrebs verwendete monoklonale Antikörper in Kombination mit Anthrazyklin-Chemotherapeutika wie Doxorubicin (ADRIBLASTIN u.a.) oder Epirubicin (FARMORUBICIN). Die gleichzeitige Anwendung ist daher kontraindiziert. Gefährdung durch Anthrazykline besteht jedoch auch, wenn Trastuzumab schon lange abgesetzt ist. Nach vorläufigen Daten einer noch nicht abgeschlossenen Studie ist die Halbwertszeit von Trastuzumab mit 25 Tagen beträchtlich länger als die bisher angenommenen durchschnittlich fünf bis sechs Tage. Somit dauert es bis zu 22 Wochen nach Absetzen, bis sich Trastuzumab nicht mehr im Blut befindet. Die europäische Behörde weist daher darauf hin, Anthrazykline möglichst erst 22 Wochen nach Beendigung einer Behandlung mit Trastuzumab zu verwenden. Bei Behandlungsbedarf vor Ablauf dieser Sperrfrist ist die Herzfunktion besonders sorgfältig zu kontrollieren. An den Dosisempfehlungen für Trastuzumab soll sich nichts ändern.

EMEA: Public Statement on Trastuzumab (HERCEPTIN), 13. Juni 2001

© 2001 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2001; 32: 76