Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2006; 37: 92nächster Artikel
Kurz und bündig

"Grippe"-Impfstoffe für die Saison 2006/07: Die aktuellen Grippe-Impfstoffe sind in diesem Jahr erst seit Ende September erhältlich. Der Grund für die Verzögerung liegt in der geringen Produktionsausbeute beim Virusstamm H3N2. Die neuen Vakzinen enthalten die Antigen-Kombination gemäß der aktuellen Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Der Impfschutz hängt wesentlich davon ab, wie gut die im Impfstoff enthaltenen Virusvarianten mit den tatsächlich vorkommenden Erregern übereinstimmen und kann daher von Saison zu Saison schwanken (UPHOFF, H. et al.: Bundesgesundheitsbl. 2006; 49: 287-95). Die Impfung soll Komplikationen der Virusgrippe und Sterblichkeit um 25% bis 80% verringern (a-t 2004; 35: 121-3). Die konventionellen Spaltvirusimpfstoffe und die adjuvantierten Vakzinen INFECTOVAC FLU und INFLEXAL V sind ab einem Alter von sechs Monaten zugelassen. Bei den bis zu Dreijährigen muss jedoch die Hälfte des Impfstoffes verworfen werden. Die adjuvantierten Impfstoffe ADDIGRIP und FLUAD (a-t 2000; 31: 75) dürfen nur für Personen ab 65 Jahren verwendet werden. In der folgenden Tabelle vergleichen wir die Vakzinen der Saison 2006/07 hinsichtlich der Hilfsstoffe (Rückstände), Länge der Kanülen und Kosten einer Fertigspritze aus Packungen mit 1, 10 und 20 Spritzen. Für Sprechstundenbedarf gibt es vom Bundesland, Kasse und Menge/Einkaufspreis abhängige Regelungen mit günstigeren Preisen.

© 2006 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.