Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2012; 43: 48 
Nebenwirkungen

NETZHAUTABLÖSUNG UNTER GYRASEHEMMERN

Nach einer aktuellen Fall-Kontroll-Studie1 erhöhen Gyrasehemmer möglicherweise das Risiko einer Netzhautablösung. Von knapp einer Million Patienten aus British Columbia (Kanada), die zwischen Januar 2000 und Dezember 2007 einen Augenarzt aufsuchten, werden anhand von Versicherungsdaten 4.384 Patienten mit Netzhautablösung identifiziert. Die Autoren errechnen, dass während der Einnahme von Gyrasehemmern ein 4,5-fach erhöhtes Risiko besteht (adjustierte* Rate Ratio; 95% Konfidenzintervall 3,56-5,70), jedoch kein erhöhtes Risiko nach Absetzen. Die Studie ist nicht ausreichend gepowert, um Aussagen zu einzelnen Gyrasehemmern zu machen. Für die ebenfalls untersuchten oralen Penizilline und Cephalosporine finden die Autoren keine erhöhte Gefährdung.1

Als mögliche Ursache für die im Durchschnitt 4,8 Tage nach Erstverordnung aufgetretene Netzhautablösung wird eine Störung im Kollagen- und Bindegewebe durch Gyrasehemmer diskutiert.1 Weitere Einzelberichte sind beschrieben.1,2

Unserem NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION ist eine Netzhautablösung bei einer Patientin berichtet worden, die sich drei Tage nach Beginn der Therapie einer Harnwegsinfektion mit dem Gyrasehemmer Norfloxacin (NOROXIN [Schweiz]) entwickelt hat. Gegen Bluthochdruck nimmt sie zu diesem Zeitpunkt einen Betablocker und eine ACE-Hemmer-Diuretikum-Kombination ein (NETZWERK-Bericht 7.467). Zu Sehstörungen unter Gyrasehemmern überblicken wir insgesamt 24 Berichte. Wir bitten unsere Leser bei entsprechendem Verdacht um Bericht an unser NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION.

In Fachinformationen von Gyrasehemmern werden Sehstörungen als sehr seltene bis gelegentliche unerwünschte Wirkungen beschrieben.3-7 Jeglicher Verdacht auf Netzhautablösung muss sofort augenärztlich abgeklärt werden.

1 ETMINAN, M. et al.: JAMA 2012; 307: 1414-9
2 Health Canada, Adverse reaction report No. 126410
3 Bayer: Fachinformation CIPROBAY 750 mg, Stand Apr. 2010
4 Pierre Fabre Pharma: Fachinformation ENOXOR 200 mg, Stand Febr. 2012
5 Sanofi-Aventis: Fachinformation TAVANIC 250 mg/500 mg, Stand Okt. 2007
6 Bayer: Fachinformation AVALOX 400 mg, Stand Sept. 2011
7 Sanofi Aventis: Fachinformation TARIVID 200/400 mg, Stand April 2011

* Adjustiert nach Alter, Geschlecht, Katarakt, Myopie, Diabetes, Anzahl von Verschreibungen und Anzahl der Augenarztbesuche, nicht jedoch nach Augentrauma, einer Hauptursache für Netzhautablösung.

© 2012 arznei-telegramm, publiziert am 7. Mai 2012

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2012; 43: 48