Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikele a-t 9/2016 
Therapiekritik

Datei als PDFPILLE DANACH UND CYP 3A4-INDUKTOREN
Dosis von Levonorgestrel verdoppeln, Ulipristal kontraindiziert

* Vorversion am 22. September 2016 als blitz-a-t veröffentlicht.

Arzneimittel, die die Aktivität des Leberenzyms CYP 3A4 erhöhen, können die Wirksamkeit von Notfallkontrazeptiva mit hochdosiertem Levonorgestrel (POSTINOR u.a.) und Ulipristalazetat (ELLAONE) verringern. Der Progesteronrezeptormodulator Ulipristal, dessen Blutspiegel durch einen starken CYP 3A4-Induktor wie Rifampicin (EREMFAT) um 90% und mehr gesenkt wird, soll laut Fachinformation daher nicht zusammen mit CYP 3A4-Induktoren angewendet werden. Da die Enzyminduktion nach Absetzen des auslösenden Mittels nur langsam nachlässt, kann der Effekt auf die Ulipristal-Plasmakonzentration noch bis zu drei Wochen nach Therapieende auftreten.1 In den Fachinformationen hochdosierter Levonorgestrel-Präparate (z.B.2) wird die Interaktion bislang lediglich erwähnt, jedoch ohne konkrete Empfehlung zum Vorgehen.  mehr 

© 2016 arznei-telegramm, publiziert am 23. September 2016

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikele a-t 9/2016