Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2019; 50: 78nächster Artikel
Kurz und bündig

Fremanezumab (AJOVY) bei therapierefraktärer Migräne

Ab November 2018 kamen in rascher Folge mit Erenumab (AIMOVIG), Fremanezumab (AJOVY) und Galcanezumab (EMGALITY) drei gegen das Neuropeptid CGRP (Calcitonin Gene-Related Peptide) gerichtete Antikörper zur Migräneprophylaxe auf den Markt. Aufgrund fehlender Belege für einen Wirkvorteil gegenüber herkömmlichen Prophylaktika, des geringen Erprobungsgrades und hoher Therapiekosten sollten sie unseres Erachtens nur nach Versagen oder bei Unverträglichkeit etablierter Behandlungsoptionen eingesetzt werden (a-t 2018; 49: 91-3 und 2019; 50: 50-2). Hinreichende Daten bei vorbehandelten Patienten lagen bisher jedoch nur zu Erenumab vor, das in einer Doppelblindstudie1 an 246 Patienten mit episodischer Migräne, bei denen zuvor zwei bis vier verschiedene Prophylaktika versagt haben, die Zahl der monatlichen Migränetage von eingangs im Mittel 9 um 1,6 Tage mehr senkt als Plazebo (siehe auch Kasten in a-t 2019; 50: 51). Jetzt wird eine entsprechende Untersuchung auch zu Fremanezumab veröffentlicht, an der 838 ansonsten gesunde Patienten im Alter von 18 bis 70 Jahren (im Mittel 46 Jahre) mit episodischer oder chronischer Migräne teilnehmen.2*  mehr 

© 2019 arznei-telegramm, publiziert am 20. September 2019

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.