Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1993; Nr. 4 : 38nächster Artikel
Korrespondenz

POSITIV-LISTE IN DER KRITIK

Sie greifen damit dem Gesetzgeber vor, der sich die Entwicklung einer Positivliste vorbehalten hat. Ein solches Verhalten Ihrerseits ist nicht verwunderlich, da Sie offensichtlich immer noch davon überzeugt sind, der oberste Pharmakritiker oder Pharmawächter der Nation zu sein. Sie sorgen damit im allgemeinen aber eher für Verwirrung, da Sie für Ihre Aussagen in aller Regel die Quellenangabe vermissen lassen.

Ihre Absicht, eine eigene Positivliste zu entwickeln, ist nicht nur anmaßend, sondern auch ausgesprochen schädlich für die Patienten und die Ärzte. Durch ein solches Vorhaben versuchen Sie, eine gesetzlich festzulegende Positivliste in Ihrem Sinne zu präjudizieren. Gelegentlich darf wohl auch nach dem Eigeninteresse gefragt werden, das Sie hierbei haben.

Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein
Hauptstelle/Dr. med. R. ZISKOVEN
W-4000 Düsseldorf 11


Ein nur "Dagegensein" und Zuwarten ohne schlüssiges Konzept schadet. Die Malusregelung für das Arzneimittelbudget zwingt zum Handeln (Red.).

Das ist genau das, was ich mir jetzt für die Medikamentenverordnung in der Praxis gewünscht habe... Ich habe keinen ausgeprägten Sehschaden, ... aber ich habe echte Schwierigkeiten beim Lesen der Präparate-Übersichten beim jetzigen kleinen Format der Positivliste...

Dr. med. Ch. BRAUER (Arzt f. Allgemeinmedizin)
W-2400 Lübeck


Es ist absoluter Unsinn, den Preis eines Dosieraerosols oder Rotadisk ohne Spacer bzw. Rotahaler als "preiswerter" anzugeben. Die Verordnung des "teureren" Präparates erfolgt einmal als Erstverordnung mit Inhalationshilfe, die Folgeverordnung erfolgt immer ohne Spacer. Sie verleiten den unkundigen Arzt dazu, SANASTHMYL oder SULTANOL Rotadisk ohne Diskhaler zu verordnen, womit der Patient überhaupt nichts anfangen kann.

Kortikoid-Sprays sollten grundsätzlich mit Spacer verwendet werden wegen besserer Wirksamkeit und geringerer Nebenwirkungen. Falsche Sparsamkeit schadet dem Patienten. Allerdings gibt es nicht nur bei den Sprays, sondern auch bei den Spacern ganz erhebliche Preisunterschiede.

Preiswerter sind für die Dauertherapie Großpackungen mit 200 Hub bei Kortikoiden oder Doppel- bzw. Dreifachpackungen bei anderen Sprays...

Dr. med. A. WAGNER (Lungenarzt, Allergologe)
W-7012 Fellbach


© 1993 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1993; Nr. 4 : 38nächster Artikel