Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1994; Nr.12: 120 
Warnhinweis

COENZYM Q10 (QUMIN Q10 u.a.)
STÖRT ORALE ANTIKOAGULATION

Coenzym Q10 (QUMIN Q10, VIVIT Q10 u.a.) wird als "Managerpille" rezeptfrei zur Stärkung von Herz und Immunsystem angeboten. Ein Nutzennachweis der nicht als Arzneimittel zugelassenen Nahrungsergänzung fehlt (a-t 7 [1993], 72).1,2

Für Personen unter Gerinnungshemmern kann die Selbstmedikation mit dem frei verkäuflichen Präparat bedrohliche Folgen haben: Eine seit Jahren stabil auf Warfarin (COUMADIN) eingestellte 70jährige nimmt zwei Wochen lang täglich 30 mg Coenzym Q10 ein. Die nach internationalem Standard (INR, vgl. a-t 7 [1993], 70) bestimmte Blutgerinnung entgleist, die Warfarin-Dosis muß erhöht werden. Bei zwei weiteren Patienten beeinträchtigt die Einnahme des Coenzyms ebenfalls die Warfarin-Einstellung.3

Coenzym Q10 steht chemisch dem Vitamin K nahe, so daß prokoagulatorische Effekte möglich erscheinen. In vitro gefundene Vitamin-K-antagonistische Effekte lassen sich hingegen in vivo nicht bestätigen.3

FAZIT: Personen, die orale Antikoagulantien einnehmen, sind vor der Einnahme des in der Laienpresse propagierten, rezeptfreien Modepräparates Coenzym Q10 (QUMIN Q10 u.a.) zu warnen.

1

PERMANETTER, B.: intern. praxis 34 (1994), 936

2

PERMANETTER, B.: Dtsch. med. Wschr. 118 (1993), 1866

3

SPIGSET, O.: Lancet 344 (1994), 1372


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr.12: 120