Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 3: 34nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Impotenz unter Atorvastatin (SORTIS): Am vierten Tag der Einnahme des neuen Cholesterinsynthesehemmers Atorvastatin (SORTIS; s. auch Seite 28) im Rahmen einer klinischen Prüfung klagt ein Patient über schwere Impotenz. Reexposition nach Absetzen bestätigt den Verdacht, berichtet ein Allgemeinmediziner aus Bayern (NETZWERK-Bericht 8831). Da Cholesterin als Ausgangssubstanz für die Synthese von Steroidhormonen dient, ist eine eingeschränkte Hormonproduktion durch Cholesterinsynthesehemmer denkbar (vgl. a-t 7 [1990], 67). Auch unter Simvastatin (DENAN, ZOCOR) ist Impotenz bekannt (Bericht 4680). Dem australischen Arzneimittelkomitee liegen 1995, fünf Jahre nach Einführung des Lipidsenkers, 28 Meldungen vor. Bei knapp der Hälfte der Betroffenen bildete sich die Störwirkung nach Absetzen zurück (Austr. Adv. Drug React. Bull. 14 [1995], 10).


© 1997 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 3: 34nächster Artikel