Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1999; Nr. 8: 88nächster Artikel
Nebenwirkungen

INFEKTION NACH KNOCHENERSATZ

Zehn Monate nach einer Unterkieferplastik, für die Knochenspongiosa bovinen Ursprungs (BIO-OSS) verwendet wurde, rötet sich bei einer 28-jährigen Frau das Kinn mit Schwellung und Schmerzen. Nach Entfernen des Knochenersatzmittels und antibiotischer Therapie heilt die Entzündung ohne weitere Komplikationen ab. "Entgegen den Angaben des Herstellers, dass sämtliche organischen Bestandteile entfernt sind, lassen sich mittels Polarisationsmikroskop und COOMASSIE-Blau-Färbung Proteine im Ersatzstoff nach weisen."1 Die Möglichkeit der Übertragung infektiöser Agentien kann somit nicht ausgeschlossen werden. Auch Infektionen mit boviner spongiformer Enzephalopathie (BSE) "bleiben im Bereich der Möglichkeit".1 Die zuständige chemische Landesuntersuchungsanstalt findet hingegen keine "nennenswerten" Proteinrückstände und vermutet methodische "Unsicherheitsfaktoren" bei der Erstprüfung.2 Der Vorgang lässt erneut Verdacht auf Qualitätsmängel bei der Zulassung von Medizinprodukten aufkommen. Der Hersteller soll inzwischen gegen die Autoren juristisch vorgehen.

1

HÖNIG, J. F. et al.: Plast. Reconstr. Surg. 103 (1999), 1324

2

BfArM: Schreiben vom 24. Juni 1999


© 1999 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1999; Nr. 8: 88nächster Artikel