Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2000; 31: 56nächster Artikel
Nebenwirkungen

ANAPHYLAKTOIDE REAKTIONEN UNTER ALTEPLASE (ACTILYSE)

Bei Patienten, die nach Schlaganfall eine Lyse mit Alteplase (ACTILYSE) erhalten,* gilt das Hauptaugenmerk der Gefährdung durch intrazerebrale Blutungen. Doch auch anaphylaktoide Reaktionen scheinen häufiger vorzukommen als bislang angenommen (laut Fachinformation "selten"1, in Rote Liste2 überhaupt nicht erwähnt). Von 105 Kanadiern mit akutem Hirninfarkt, die Alteplase i.v. erhalten, entwickeln zwei (2%) ein Angioödem der Zunge. Bei einer Frau endet die anaphylaktoide Reaktion durch Atemwegsblockade tödlich. Als Ursache werden ein zuvor nicht diagnostizierter C1-Esterase-Inhibitormangel sowie die Einnahme eines ACE-Hemmers angeschuldigt.3

Dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte liegen fünf Berichte zu anaphylaktoiden Reaktionen in Verbindung mit Alteplase vor sowie je eine Meldung zu Gesichtsödem, Mundödem und generalisiertem Ödem.4

Die kanadischen Autoren raten, 30 bis 45 Minuten nach Beginn der Infusion von Alteplase Zunge und Oropharynx zu inspizieren und Patienten, die ACE-Hemmer einnehmen, besonders sorgfältig zu überwachen.3

© 2000 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.