Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2000; 31: 105-6nächster Artikel
Korrespondenz

STEVIA: SÜßUNGSMITTEL FÜR DIABETIKER?

Hiermit erbitte ich Information zu STEVIA-Tee als Süßungsmittel für Diabetiker.

U. GROHNERT (PTA)
D-31234 Edemissen-Abbensen

STEVIA (100 g Tee ca. 10 bis 20 DM) besteht aus Blättern der ursprünglich aus Südamerika stammenden Pflanze Stevia rebaudiana (Korbblütler), wird aber auch per Internet als Konzentrat angeboten. Das darin enthaltene Glykosid Steviosid ist bis zu 300-mal süßer als Haushaltszucker. In China, Japan und Korea findet das praktisch kalorienfreie STEVIA breite Verwendung. In Japan soll STEVIA die synthetischen Süßstoffe Aspartam und Saccharin ersetzt haben.1,2

In Europa und den USA ist STEVIA bzw. Steviosid nicht als Süßstoff zugelassen. Bedenken bestehen, weil Steviol, das durch Darmbakterien freigesetzte Aglykon von Steviosid, bei Salmonella und anderen Bakterien mutagen wirkt.3 Zudem begründen Erkenntnisse aus Tierstudien zu Infertilität und androgenen Effekten,4 blutzucker-5 und blutdrucksenkender Wirkung6 u.a. Zweifel an der Verträglichkeit (Internet: "Süßen ohne Reue"). Toxikologische Untersuchungen und Langzeitstudien fehlen, -Red.

© 2000 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2000; 31: 105-6nächster Artikel