Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®!
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikelblitz-a-t 02.07.2001nächster Artikel
blitz-a-t
besonderes risiko: rhabdomyolyse bei cse-hemmer cerivastatin (lipobay, zenas)
 
BESONDERES RISIKO: RHABDOMYOLYSE BEI CSE-HEMMER
CERIVASTATIN (LIPOBAY, ZENAS)


Alle CSE-Hemmer können Rhabdomyolysen verursachen. Das relativ neue Cerivastatin (LIPOBAY, ZENAS) fällt jedoch - trotz relativ geringer Verkaufszahlen - in verschiedenen Ländern durch diese potenziell lebensbedrohliche Schadwirkung besonders auf (a-t 2001; 32: 36).

Bei gleichzeitiger Einnahme von Cerivastatin und dem Fibrat Gemfibrozil (GEVILON u.a.) ist ein vierfacher Anstieg der Cerivastatin-Plasmakonzentration beschrieben. Unter der Kombination soll 1 von 10 bis 1 von 100 Patienten geschädigt werden (1). Weltweit sind bis Oktober 2000 482 Berichte über Rhabdomyolysen in Verbindung mit Cerivastatin erfasst. Etwa bei jedem zweiten Ereignis wurde gleichzeitig Gemfibrozil eingenommen (1). In Deutschland ist allerdings nur bei 17% (9 von 52) Patienten eine Komedikation mit Gemfibrozil dokumentiert (2).

EU-weit werden jetzt einschränkende Maßnahmen angeordnet, die die Sicherheit von Cerivastatin-Produkten verbessern sollen (1,3):

- Keine Kombination mit Gemfibrozil;
- Einschleichend dosieren: Startdosis 0,1 mg, sofern erforderlich Dosis in 0,1-mg-Schritten in mindestens vierwöchigen Abständen steigern;
- Tagesmaximaldosis 0,4 mg (dadurch werden Versuche der Wirkungssteigerung durch immer höhere Dosierungen ausgebremst);
- Engmaschige Überwachung bei Niereninsuffizienz (um Auslösung der Myopathie durch Kumulation zu verhindern);
- Engmaschige Überwachung bei Kombination von Cerivastatin mit anderen Fibraten, Ciclosporin (SANDIMMUN u.a.), Erythromycin (ERYCINUM u.a), Itraconazol (SEMPERA u.a.), Nikotinaten und Proteasehemmern (siehe auch a-t 2000; 31: 100).

Wir sehen auch bei Beachtung dieser Einschränkungen keine Indikation für Cerivastatin. Warum muss ein riskanterer, weniger gut geprüfter CSE-Hemmer auf dem Markt bleiben? Die für CSE-Hemmer relevanten Studien mit klinischen Endpunkten wurden mit Lovastatin (MEVINACOR), Pravastatin (PRAVASIN u.a.) und Simvastatin (DENAN, ZOCOR) gemacht und nicht mit Cerivastatin.

1

Medicines Control Agency: Mitteilung zu Cerivastatin: "Contraindication of concomitant use of gemfibrozil and restriction of maximum dose",
29. Juni 2001

2

BfArM: Schreiben vom 25. April 2001

2

BfArM: Schreiben vom 29. Juni 2001

© Redaktion arznei-telegramm
blitz-a-t 02. Juli 2001

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikelblitz-a-t 02.07.2001nächster Artikel