Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2001; 32: 112 
Nebenwirkungen

GESTÖRTER EISPRUNG UNTER NSAR UND COX-2-HEMMERN

Neben ihrer Funktion bei Entzündungen, im Magen-Darm-Trakt oder in der Niere sind Prostaglandine auch an Fortpflanzungsprozessen beteiligt. Im Tierversuch beeinträchtigt Mangel an Cyclooxygenase (Cox)-1 den Geburtsvorgang, Cox-2-Mangel den Eisprung, die Einnistung und die Ausbildung der Dezidua.1 Unter Einnahme nichtsteroidaler Antirheumatika (NSAR) ist das so genannte Luteinized-unruptured-follicle (LUF)-Syndrom beschrieben, bei dem bei normalen Progesteronspiegeln der Eisprung ausbleibt. Die regelmäßige Einnahme von NSAR wie Diclofenac (VOLTAREN u.a.) kann daher für die ungewollte Kinderlosigkeit junger Frauen mit rheumatischen Erkrankungen verantwortlich sein. Mehrfach wurden betroffene Frauen innerhalb weniger Wochen bis Monate nach Absetzen von NSAR schwanger.2-4 Charakteristika des LUF-Syndroms werden jetzt auch unter dem selektiven Cox-2-Hemmer Rofecoxib (VIOXX) beschrieben.5 Bei ungeklärter Infertilität junger Rheumapatientinnen ist an NSAR beziehungsweise Cox-2-Hemmer als Ursache zu denken.1

© 2001 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2001; 32: 112