Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2005; 36: 68 
Netzwerk aktuell

Inkontinent durch Carvedilol (DILATREND u.a.)? Einen Tag nach Beginn der Einnahme von Carvedilol (DILATREND u.a.) stellt eine 68- jährige Rentnerin Harntröpfeln fest. Die Inkontinenz hält während der mehrtägigen Einnahme des Betarezeptorenblockers an und bildet sich nach Absetzen zurück (NETZWERK-Bericht 9.527). Eine 77 Jahre alte Patientin wird bereits wenige Stunden nach erstmaligem Gebrauch von Carvedilol inkontinent. Auch bei ihr bessern sich die Symptome rasch, als sie auf die weitere Anwendung verzichtet (13.724). Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft dokumentiert sieben Berichte zu Harninkontinenz in Verbindung mit Carvedilol (Schreiben vom 30. Juni 2005). Im Unterschied zu den anderen im Handel befindlichen Betarezeptorenblockern hemmt Carvedilol zusätzlich auch Alpharezeptoren. Reine Alphablocker wie Doxazosin (CARDULAR PP u.a.) oder Terazosin (HEITRIN u.a.), die auch zur Förderung der Miktion bei Prostatahypertrophie dienen, können zu Pollakisurie, Harndrang und Harninkontinenz führen. Tritt unter der Behandlung mit Carvedilol Inkontinenz auf, sollte dies nicht einfach als altersbedingte Symptomatik verstanden, sondern Carvedilol als möglicher Auslöser berücksichtigt und gegebenenfalls auf einen reinen Betablocker, zum Beispiel Metoprolol (METOHEXAL u.a.), umgestellt werden, -Red.

© 2005 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2005; 36: 68