logo
logo
Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
bildprobeaboarznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2007;38: 105nächster Artikel
Kurz und bündig

Inhalatives Insulin EXUBERA weltweit vom Markt

Pfizer stellt weltweit die Produktion des inhalativen Insulins EXUBERA ein. Als Grund gibt die Firma an, dass das Mittel "von Patienten und Ärzten nicht akzeptiert" worden sei. Sicherheitsprobleme sollen bei der Entscheidung keine Rolle gespielt haben. EXUBERA wird noch drei Monate lang verfügbar sein, um eine Umstellung der Patienten auf andere Insuline zu ermöglichen (Pfizer Inc. [USA]: EXUBERA Official Site, 18. Okt. 2007). EXUBERA war das erste vermarktete inhalative Insulin. Novo Nordisk und Lilly/Alkermes entwickeln weiterhin Inhalate. Insulin als Nasen- oder Mundspray ist ebenfalls in den Pipelines. Das im Vergleich zu gespritztem Humaninsulin fünfmal teurere EXUBERA wurde in den Handel gebracht, ohne dass Anwendungssicherheit im Alltag und langfristige Lungenverträglichkeit der chronischen Insulininhalation hinreichend geklärt waren. Vorteile im Hinblick auf Wirksamkeit, Lebensqualität oder Therapiezufriedenheit waren nicht belegt. Wir hielten daher die Anwendung außerhalb von Studien für nicht vertretbar (a-t 2006; 37: 53-5). Der Gemeinsame Bundesausschuss stufte EXUBERA als unwirtschaftliches Arzneimittel ein (Gemeinsamer Bundesausschuss: Therapiehinweis zu inhalierbarem Insulin vom 17. Okt. 2006). Ursprünglich erhoffte sich Pfizer von EXUBERA Jahresumsätze bis 2 Milliarden Dollar und sicherte sich im vergangenen Jahr beim Entwicklungspartner Sanofi-Aventis für 1,3 Mrd. Dollar die weltweiten Rechte (Scrip 2007; Nr. 3305: 18). In Deutschland wurden von Mai bis Dezember 2006 aber lediglich 4.000 Packungen über öffentliche Apotheken verkauft.

* Vorversion am 19. Oktober 2007 als blitz-a-t veröffentlicht.

© 2007 arznei-telegramm, publiziert am 9. November 2007

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.