Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikele a-t 1/2020anächster Artikel
Korrespondenz

PILZENZYME BEI PANKREASINSUFFIZIENZ?

Wie bewerten Sie die pharmakologische Wertigkeit von NORTASE (gewonnen aus Pilzenzymen)? Es wird als Alternative zu Enzympräparaten aus tierischer Quelle beworben.

N.N. (Name etc. in a-t 1/2020 genannt)
Interessenkonflikt: keiner

Das rezeptfrei erhältliche NORTASE enthält eine Enzymmischung, die mithilfe von Reispilzen hergestellt wird: Lipase aus Rhizopus oryzae, Amylasen und Proteasen aus Aspergillus oryzae. Zugelassen ist es bei Störungen der exokrinen Pankreasfunktion, die mit Maldigestion einhergehen.1 Der Anbieter Repha bewirbt das Präparat zur Substitution bei Unverträglichkeit oder unzureichender Wirkung von üblicherweise angewendetem Schweinepankreatin (KREON u.a.) und für Personen, die aus „ethischen oder religiösen Gründen“ tierische Produkte ablehnen.2,3 Der Wirkmechanismus der Pilzlipase und -amylasen ähnelt entsprechenden humanen Pankreasenzymen, während die Pilzproteasen an anderen Peptidbindungen angreifen und zu anderen Reaktionsprodukten führen. Im Vergleich zu Präparaten tierischer Herkunft sollen die fungalen Enzyme eine höhere Säurestabilität haben und geringere Dosierungen erfordern.1-3

Leitlinien, die Pilzenzyme empfehlen, sind uns nicht bekannt.  mehr 

© 2019 arznei-telegramm, publiziert am 24. Januar 2020

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.