Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1990; Nr.3: 32nächster Artikel
Kurz und bündig

Humaninsulin NOVO: Probleme durch neues Produktionsverfahren? Die Novo-Nordisk GmbH hat die Herstellungsmethode für Humaninsulin von enzymatischer Umwandlung des Schweineinsulins auf gentechnische Verfahren umgestellt. Eine hinreichende Unterrichtung der Zuckerkranken zur Produktionsumstellung unterblieb offensichtlich. Möglicherweise sind beide Zubereitungen nicht gleich wirksam: Eine zehn Jahre lang stabil eingestellte Krankenschwester erlitt nach Anbruch einer neuen Packung ACTRAPID Insulin wiederholt hypoglykämische Symptome. Als die veränderte Produktionscharge erkannt und das modifizierte Schweineinsulin wieder verwendet wurde, verschwanden die Symptome sofort (LLOYD-MOSTYN, R. H.: Br. Med. J. 300 [1990], 328 / ati d). Seit Ende 1989 liefert Novo in der Bundesrepublik gentechnisch hergestelltes Humaninsulin aus (Zusatzbezeichnung [ge]=genetically engineered). Der Hersteller betont, weltweit hätten sich "keine Hinweise für ein unterschiedliches Hypoglykämierisiko für semisynthetisch oder biosynthetisch hergestellte Humaninsuline" ergeben (Schreiben der Novo GmbH vom 20. Febr. und 5. März 1990).

© 1990 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1990; Nr.3: 32nächster Artikel