logo
logo
Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
bildcmepunkteBis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®!
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1990; Nr.10: 91nächster Artikel
Kurz und bündig

Wiederverwendung von Insulin-"Einmal"-Spritzen unbedenklich: Diabetiker können Einmalspritzen aus Plastik mehrfach verwenden. Eine Studie Berliner Diabetologen stützt erneut diese Schlußfolgerung aus dem Jahre 1985 (a-t 7 [1985], 75). 306 Einmalspritzen, die durchschnittlich 29 Tage und 51mal (im Extremfall über 400mal) verwendet wurden, enthielten am Ende der Benutzungsphase in keinem Fall eine mikrobielle Kontamination. Bei über 4.000 Injektionen beobachteten weder Ärzte noch Patienten Lokalreaktionen oder Zeichen einer Infektion an den Einstichstellen. Die Berliner Diabetologen folgern, daß eine Einweg-Insulinspritze unter normalen hygienischen Bedingungen bedenkenlos 30mal wiederverwendet werden kann. Zwischenreinigungen sind überflüssig und sogar bedenklich. Rückstände von Desinfektions- oder Reinigungslösungen in den Spritzen könnten die Wirkung des Insulins beeinflussen (Z. Ges. Inn. Med. 45 [1990], 441, zit. nach Ärzte Ztg. vom 8. Okt. 1990).


© 1990 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1990; Nr.10: 91nächster Artikel