Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 2: 21nächster Artikel
Kurz und bündig

Chloralhydrat – ein Kanzerogen? Seit Jahrzehnten ist Chloralhydrat (CHLORALDURAT u.a.) als Beruhigungsmittel in Gebrauch. Es wurde früher in der Pädiatrie verwendet, z.B. bei Fieberkrämpfen. Die kalifornische Gesundheitsbehörde (USA) stuft Chloralhydrat nun als bedenklich ein, nachdem in Tierversuchen an Mäusen die Zumischung von Chloralhydrat ins Futter Krebs erzeugt haben soll. Angeblich geben mehr als 20 Studien Hinweise auf Zellveränderungen unter Chloralhydrat-Einwirkung bis hin zu genetischen Mutationen. Als Altarzneimittel wurde das Sedativum bis heute nicht der üblichen klinischen Erprobung unterzogen (Scrip 1584 [1991], 26).


© 1991 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 2: 21nächster Artikel