Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 8: 69nächster Artikel
Therapiekritik

DIE "PILLE DAVOR" –
MERSOL-RATIOPHARM FÜR MEHR SONNE?

Seit April des Jahres bietet Ratiopharm die Nikotinamid-Folsäure-Kombination MERSOL "zur Vorbeugung von Sonnenallergie und Sonnenbrand" an. Der Werbung nach setzt "die Ratiopharm-Innovation" "die Lichtempfindlichkeit der Haut herab und beugt so Sonnenallergie und Sonnenbrand (bei gesteigerter Lichtempfindlichkeit) von innen vor". Die Laienpresse feiert das Mittel als "Pille davor".1

Begründet wird die Kombination damit, daß Mangel an Nikotinamid und Folsäure zwar pathogenetisch unterschiedliche, aber morphologisch ähnliche Lichtdermatosen bedingt und daß daher die Verabreichung beider Stoffe einen Heileffekt bewirken könnte.2 Mangel an Folsäure und dem Pellagravitamin Nikotinamid sind jedoch hierzulande selten.

Nach den Tagebuchaufzeichnungen von 56 Personen mit Sonnenallergie soll MERSOL bei 51 Patienten eine "vollkommene Prophylaxe" erzielt haben.3 Eine Heilung der Sonnenallergie sei indes nicht zu erwarten.

Die auf der Basis einer DDR-Registrierung eingeführte, in allen Bundesländern erhältliche Kombination wurde lediglich anhand der Tagebuchaufzeichnungen der 51 Patienten eingeführt. Andere Studien liegen nicht vor.4 Die dürftige "Dokumentation" ohne nähere Details ist kein Beleg für den behaupteten Nutzen des mit 35,- DM für 40 Tabletten teuren Präparates. Wir sehen die Gefahr, daß der Verbraucher sich im Vertrauen auf die Sonnenbrandvorbeugung "von innen" zu lange der Sonne aussetzt und sich Hautschäden zuzieht.

FAZIT: Nikotinamid und Folsäure (MERSOL-RATIOPHARM) sollen Sonnenallergie und Sonnenbrand vorbeugen. Der Nutzen der teuren und vielbeworbenen Kombination ist schlecht dokumentiert. MERSOL macht dem Namen des Herstellers keine Ehre.

1

Berl. Morgenpost vom 28. Juli 1991

2

Dtsch. Apoth. Ztg. 131 (1991), 658

3

WEBER, G.: Dtsch. Dermatologe 39 (1991), 801

4

Schreiben der Ratiopharm GmbH vom 29. Juli 1991


© 1991 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 8: 69nächster Artikel