Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 9: 78nächster Artikel
Kurz und bündig

Prokain (K.H.-3 u.a.) und Altersbeschwerden: Ältere Menschen sind besonders empfänglich für medizinische Wundermittel und Methoden, so auch für Geriatrika, die Hilfe gegen "altersbedingte Verschleißerscheinungen", "nachlassende Vitalität" oder "vorzeitiges Altern" verheißen. In zahlreichen Studien wurde versucht, die Wirksamkeit von Prokain bzw. Prokain-haltigen Mischpräparaten (K.H.-3, RECAPS DEPOT, u.a.) zur Behandlung älterer Personen mit verschiedenen Beschwerden zu belegen. Die Ergebnisse sind nicht überzeugend. Insgesamt deuten sie an, daß sich solche Mittel nicht zur Behandlung von Erkrankungen eignen. Nach wie vor fehlt ein hinreichender Beleg für den Nutzen Prokain-haltiger Präparate im Alter. Ein US-amerikanisches Gericht stoppte 1980 den Verkauf des Prokain-haltigen Präparates GEROVITAL, nachdem die FDA die Anwendungsansprüche als wissenschaftlich unbegründet zurückgewiesen hatte. Prokain wird per os schlecht absorbiert und rasch verstoffwechselt. Es fehlen Belege, daß nach Einnahme von K.H.-3 oder ähnlichen Produkten pharmakologische Spiegel von Prokain im Gehirn oder anderen Zielorganen vorhanden sind. Prokain kann die bakteriostatische Wirkung von Sulfonamiden beeinträchtigen. Sodbrennen, Migräne und systemischer Lupus erythematodes sind nach Einnahme von K.H.-3 beschrieben (Health Letter 7:5 [1991], 9 / Lawrence Rev. Nat. Prod., Mai 1991 / ati d).


© 1991 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 9: 78nächster Artikel