Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 9: 79nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Änderung der Packungsbeilage von Mefloquin (LARIAM): Zum Teil lang anhaltende ZNS-Beschwerden, Magen-Darmstörungen wie Übelkeit und Cholestase, Arthralgien, Myalgien sowie Pruritus und Exanthem in Form allergischer Hautreaktionen sind literaturbekannte Störwirkungen von Mefloquin (LARIAM). Für unser NETZWERK erhielten wir neben einem Bericht über Hautausschlag und zwei Berichten über Pruritus eine Meldung über ein Erythema-exsudativum-multiforme-artiges Arzneimittelexanthem ohne Schleimhautbefall. Die betroffene 40jährige Frau hatte Mefloquin 3 Wochen zur Malaria-Prophylaxe eingenommen (NETZWERK-Fall 4673). Wir leiteten diesen Bericht an den Hersteller Hoffmann-La Roche weiter. Die Firma teilt mit, daß ein Hinweis auf Erythema-exsudativum-multiforme-artige Hautreaktionen in die Packungsbeilage aufgenommen wird (Schreiben der Firma Hoffmann-La Roche vom 14. Juni 1991).


© 1991 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 9: 79nächster Artikel