Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Verschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 1992; Nr. 9: 93nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Aus einer norddeutschen Universitätsklinik hören wir von Bluthochdruckkrisen bis maximal 250/110 mmHg und neurologischen Symptomen wie Schwindel, flüchtigen Sehstörungen und Wortfindungsstörungen in Verbindung mit dem reversiblen MAO-Hemmstoff Moclobemid (AURORIX) (Bericht 5825). Zuvor hatte uns eine Ärztin für Psychiatrie nächtliche Blutdruckkrisen ab dem siebten Einnahmetag sowie Speichelfluß und Tremor bei einer 60jährigen Frau gemeldet (Bericht 5356). Von 16 Berichten, die uns zu Moclobemid erreichten, betreffen 10 überwiegend massive Unruhezustände, eine Komplikation die laut Rote Liste 1992 "selten" vorkommen soll (s. auch a-t 1 [1992], 7).


© 1992 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1992; Nr. 9: 93nächster Artikel