Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Verschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 1992; Nr.10: 103-4nächster Artikel
Nachwirkungen

Tokolytikum Ritodrin (PRE-PAR) – Bundesgesundheitsamt begrenzt Infusionsmenge: In der gegenwärtig verwendeten Produktinformation des Tokolytikums Ritodrin ist für die Anwendung bei vorzeitigen Wehen respektive drohender Frühgeburt die Infusion von bis zu 8,64 l in 48 Stunden vorgesehen. Diese Menge liegt weit über der physiologischen Flüssigkeitszufuhr und stellt eine erhebliche Herzkreislaufbelastung mit Risiko eines Lungenödems – zumal bei der schwangeren Frau – dar. Mehrere Fallberichte mit Todesfällen liegen vor. Wir berichteten über den zweifelhaften Nutzen der Tokolyse zuletzt in a-t 8 (1992), 76; siehe auch S. 102.

Jetzt ordnet das Bundesgesundheitsamt eine Änderung der Gebrauchs- und Fachinformation von PRE-PAR Injektionslösung an. Es ist sicherzustellen, daß bei bestimmungsgemäßem Gebrauch die täglich durch Infusion zugeführte Flüssigkeitsmenge 1 bis 1,5 l nicht übersteigt (Pharm. Ztg. 137 [1992], 3220).


© 1992 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1992; Nr.10: 103-4nächster Artikel