Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1993; Nr. 3 : 28nächster Artikel
Kurz und bündig

Anaphylaxie – rasche Wirkung von Adrenalin-Spray: Vor einem Jahr berichteten wir über die Möglichkeit, anaphylaktische Reaktionen mit 15 bis 30 Hub eines Adrenalin-Dosieraerosols (äquivalent zur üblicherweise subkutan injizierten Adrenalin-Dosis) zu behandeln (a-t 1 [1992], 5 und 2 [1992], 22). In Norwegen erhielt Adrenalin-Aerosol jetzt die Zulassung für diese Indikation. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre sollen 10 Hub inhalieren – bei ernsten Zwischenfällen 20 Hub – in Serien zu 5 Hüben mit Intervallen von 1 bis 2 Minuten dazwischen. Die Störwirkungen der Inhalationen entsprechen denen der Subkutan- Anwendung, abgesehen von vorübergehenden Magen-Darm-Beschwerden nach Inhalation von 30 und mehr Hub. 5% bis 10% der Dosis werden direkt am Zielort aufgenommen, bei geringeren interindividuellen Schwankungen in der Plasmakonzentration als nach s.c.-Injektion. Adrenalin-Spray hilft vielen Allergikern als rasch wirkende und einfach anzuwendende Alternative (AAKHUS, A. M.: Nytt fra Statens legemiddelkontroll 3 [1992], 7). Für das deutsche Präparat ADRENALIN MEDIHALER (FCKW-haltig) wird eine Tagesgesamtdosis von 12 Aerosolstößen angegeben.


© 1993 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1993; Nr. 3 : 28nächster Artikel