Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Verschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 1: 3nächster Artikel
Therapieempfehung

HIB-IMPFSTOFFE NICHT AUSTAUSCHBAR –
PEDVAXHIB FÜR GRUNDIMMUNISIERUNG

Säuglinge und Kleinkinder sind bis zu etwa 18 Monaten besonders durch Haemophilus-influenzae-B-(HiB)-Meningitiden gefährdet. Konjugatimpfstoffe sollen der durch HiB verursachten Hirnhautentzündung vorbeugen, die bis zu 30% der Erkrankten auf Dauer schädigt (vgl. a-t 7 [1990], 62). Die angebotenen HiB-Impfstoffe sind jedoch nicht beliebig austauschbar. Von Bedeutung für den Impferfolg scheint das Trägermolekül des HiB-Polysaccharids zu sein:

Für die Grundimmunisierung im dritten und fünften Lebensmonat scheint sich am besten das an Neisseria-meningitidis-Membranprotein gekoppelte Kapselantigen (PEDVAXHIB) zu eignen. Dieses läßt bereits nach der ersten Impfung den Antikörpertiter signifikant ansteigen. An Tetanustoxoid (ACT-HIB) oder an modifiziertes Diphtherietoxoid (HIBTITER) gebundene Impfstoffe erzielen erst nach zwei Injektionen eine deutliche Antikörperbildung.1 Der hierzulande am häufigsten verwendete, an Diphtherietoxoid gebundene Impfstoff (HIB-VACCINOL, HIB MERIEUX) wird vom amerikanischen Committee of Infectious Diseases wegen schwächerer Antikörperbildung für die Grundimmunisierung von Säuglingen nicht empfohlen. Auch wenn diese Impfstoffe inzwischen in Kombination mit Diphtherie- Tetanus- bzw. Diphtherie-Pertussis-Tetanus-Vakzinen angeboten werden (HIB-D(P)T MERIEUX, HIB-D(P)T VACCINOL), sollten sie nicht aus Bequemlichkeit Verwendung finden.1

In der Grazer Universitätsklinik wird ein 14 Monate altes Mädchen mit hochfieberhafter Hämophilus-Meningitis aufgenommen, das im Alter von drei und vier Monaten Diphtherietoxoid-gebundenen HiB-Impfstoff (Österreich: PROHIBIT) erhalten hatte. Zu Erkrankungsbeginn finden sich nur ein geringer HiB-Antikörperwert, aber ausreichende übrige Impftiter.2

Bei der Auffrischungsimpfung zu Beginn des zweiten Lebensjahres bringt das für die Grundimmunisierung am besten geeignete PEDVAXHIB den schwächsten Booster-Effekt. Daher empfiehlt sich für die dritte Impfung einer der übrigen HiB-Impfstoffe.1

FAZIT: Zur Prophylaxe von Haemophilus-influenzae-B-Erkrankungen eignet sich PEDVAXHIB am besten für die zweimalige Grundimmunisierungsimpfung. Zur Auffrischung am Anfang des zweiten Lebensjahres sollte hingegen einer der anderen HiB-Impfstoffe verwendet werden wie ACT-HIB, nicht aber PEDVAXHIB.

1

SCHIMMER, M.: pädiat. prax. 46 (1993/94), 405

2

MUNTEAN, W., Ch. J. MACHE: Wien. Klin. Wochenschr. 105 (1993), 523


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 1: 3nächster Artikel